Standardabsage

Absagen gehören zum Leben einer Autorin einfach dazu. Nur sehr selten führt ein Weg daran vorbei. Für die Autorin ist sicherlich ärgerlich, dass der Großteil der Absagen aus vorformulierten Standards besteht, die wenig aussagekräftig sind. Immer wieder kommt die Frage auf, was die Absage zu bedeuten habe, und ob man zwischen den Zeilen etwas lesen könne.

Die kurze Antwort ist: nein. Die Absage sagt nur eines aus, nämlich dass der Verlag oder die Agentur kein Interesse hat. Und in den meisten Fällen wird niemand die Absage begründen wollen, weil das manchmal zu Diskussionen führen mag, die unerquicklich und sinnlos sind, aber die Zeit von Agenten und Lektoren kosten. Ich habe mal mit einer Lektorin gesprochen, dir mir erzählt hat, dass sie zu Beginn ihrer Karriere manchmal Absagen begründet hat. Aber anscheinend waren die Reaktionen teilweise so unangenehm, dass sie inzwischen komplett darauf verzichtet.

Für die Autorin ist der beste Rat, dass man die Standardabsage einfach als das nehmen sollte, was sie ist, und nicht als ein Rätsel, das gelöst werden kann. Das ist unangenehm, aber unabänderlich.

Trackbacks

  1. Standardabsagen

    ürlich nicht nur heute, doch dieser hat mir besonders gut gefallen).Er befasste sich kurz mit der Standardabsage. Als ich es las musste ich kurz zurückdenken, wie ich selbst vor laaaanger Zeit einmal zwei Standardabsagen zu der Erstfassun...

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

  1. Christoph_F schreibt:

    Naja, ist ja auch irgendwie klar, dass sich niemand die Zeit nehmen kann, jede Absage zu begründen, denke ich mal.
    Hast du eigentlich auch zuerst absagen bekommen, wenn ich fragen darf?

  2. Chris schreibt:

    Ich hatte in jugendlicher (na gut, studentischer) Unschuld einen Shadowrun-Roman geschrieben, der aber einer Seite des Heyne-FanPro-Gespanns nicht ins Programm passte. Da gab es eine klassische Absage.

    Den Roman gibt es übrigens als kostenlosen Download auf meiner Webpage, einfach unter "Specials - Bibliothek" schauen. Da kann man sich selbst davon überzeugen, ob er die Absage verdient hatte, oder nicht ... ;-)


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA